Mittwoch 2. September 2015.

Mittwoch 2. September 2015.

Der Abend vor der langen Zugreise. Der Koffer ist soweit gepackt. Ich bin sehr nervös. Eigentlich wollte ich sehr früh ins Bett gehen weil ich morgen sehr früh aufstehen muss. Aber irgendwie wird daraus nichts. Ständig fällt mir was ein was ich noch machen muss und was ich noch brauche. Die Brötchen sind für die lange fahrt gemacht auch der Rucksack dafür.

Extra für den Urlaub, habe ich mir einen kleinen Koffer gekauft. Ich freue mich richtig darauf. Der Urlaub habe ich selbst mir zusammengesepart. Beinahe hätte es nicht geklappt. Im Betriebsurlaub wollte ich schon weg fahren aber plötzlich ging meine Waschmaschine kaputt ausgerechnet jetzt.

Ich musste eine Unterkunft finden, die Billig war. Da ich ja wusste das ich viel unterwegs sein werde, brauchte ich auch kein Hotel mit Vollpension oder so, ich kann ja auch selbst kochen. Auf verschiedenen Seiten habe ich was gesucht aber wahr schwierig was zu finden.

In Rotenburg an der Wümme fand ich dann ein Zimmer ( gerade noch so) sonst hätte ich nicht fahren können. Die Nacht kostete 25 Euro ohne Frühstück das machte auch nichts.

Nun hatte es doch noch geklappt.

Einen kurzen moment blickte ich auf und sah 2 Tische vor mir wo Silkes Freundin saß, das sie zu uns rüber schaute und ich sah auch das sie weinte. Ich stand auf und gab ihr ein Taschentuch.

Am Abend in der Gästewohnung als ich mich Bett fertig gemacht hatte, ich schlief auf einer Couch in Wohnzimmer die Eltern im Schlafzimmer.

Kaum schlossen sich die Türen in Schlafzimmer und war allein, kam dieses drückende gefühl wieder vom Abendessen. Ich weinte so sehr das man meinen könnte ein Staudamm währe gebrochen. Die Eltern merkten nichts ( glaube ich ).

Ich wusste nicht was passiert ist, warum ich eigentlich weine, ich weinte vielleicht das ich jemand kennen gelernt habe mit der ich mich gut verstehe, ich konnte dieses gefühl nicht beschreiben.

Am nächsten morgen taten mir die Augen weh. ich versuchte nicht den Eltern in die Augen zu schauen weil manchmal kann man ja sehen ob jemand geweint hat.

Als es dann los ging, weinten wir alle drei. Ich versprach meiner Freundin das wir mal versuchen dort hin zu fahren mit ihrem Betreuer im Rahmen eines Urlaubes. Ich selbst habe uns dreien versprochen das ich den Kontakt halten werde.