06.07.2019

06.07.2019

 

bin ich um ca. 9 Uhr aufgestanden.

 

Nach dem Duschen, Frühstücken wurde ich dann von den Eltern und meiner

 

Freundin, um 10 Uhr 30 mit dem Auto abgeholt.

 

Die Eltern haben mich zu einer Historischen Zufahrt

 

Revier Sprinter

 

 

abgeholt.

 

Am Bahnhof trafen wir bekannte von meiner Freundin und ihren Eltern.

 

Um 11 Uhr ging es los.

 

Gegen 12:30 uhr sind wir in Duisburg angekommen.

 

Man merkte dasdieser Stadtteil von Duisburg schon ein Brennpunktist. Dort

 

leben Menschen die weit weniger Geld haben als wir.

 

Direkt am Bahnhof ist ein Haus das total abgebrannt ist.

 

Der Zugführer hatte uns am Bahnsteig abgesetzt und hatte uns gebeten am

 

Bahnsteig zu bleiben, er fährt den Zug ein Stück weg damit dem Zug nichts

 

passiert.

 

Danach führte er uns durch die Stadt zu den Promenaden.

 

Mit viel Erwartung sind wir dort angekommen.

 

Leider stellte sich heraus, daß dort nur eine Gaststätte zu finden ist. Auch die

 

Schimanski Gassestellte sich als Sackgasse heraus.

 

Obwohl die einzige Gaststätte hier erst gegen 16 Uhr öffnete, bediente uns die

 

Bedienung.

 

Meine Freundin und ich mussten auf die Toilette.

 

Das war aber nicht so toll dort sehr ungepflegt,leer.

 

Um 14 uhr 30 legte unser Schiff ab.

 

Wir saßen oben.

 

Eigentlich wollten wir was essen aber die Bedinung wollte erst ab Schwanentoor

 

uns bedienen.

 

Immer wieder fragten wir und wurden vertröstet weil sie erst Getränke verteilen

 

wollte.

 

Später lohnte sich es nicht mehr und gingen nach 2 Stunden Schifffahrt von Bord.

 

Von dort aus gingen wir zum. BAHNHOF. Der Vater von meiner Freundin und ich

 

gingen weiter während die Mutter beim nahegelegenen Supermarktkleine

 

laugenbrötchen holte.

 

Während wir auf den Schienenbus warteten, konnten wir die laugenbrötchen

 

essen.

 

Unterwegs stellten wir noch ein paar Fragen.

 

Wie lange die Ausbildung dauert: 3 Jahre aber da die Deutsche Bahn dringend

 

Zugführer sucht, kann man es verkürzt werden aber dann ohne Freizeit.

 

Dann hatte der Zugführer eine Liste:

 

Das ist sein Fahrplan wo er wann sein muss, wo welches Signal ist.

 

Um ca. 19 Uhr waren wir wieder in Borken.

 

Es regnete etwas aber nicht stark.

 

Da wir alle Hunger hatten.

 

Fuhren wir noch zur Waldmünhle.

 

Um 20 Uhr (8 Uhr abends) war ich zu hause.

 

Ich möchte mich bei den Eltern von meiner Freundin bedanken für diesen

 

schönen Tag.