06.09.2020

Hi

Die letzten Wochen waren turbulent, anstrengend, hektisch, nervig.

vorletzte Woche wollte ich von Donnerstag bis Sonntag letzte Woche mal auspannen.

Das liegt daran, weil ich gemerkt habe ich habe keine Lust richtig arbeiten zu gehen, das ging soweit das ich irgendwie angst hatte.

Aber warum? es gab keinen Grund von der Arbeit angst zu haben.

Auch ist bei mir die luft raus.

Das mit Nicole ist beendet, also die Beziehung und auch die Freundschaft. Die sachen habe ich schon zusammen gepackt.

Seit einer Woche am Donnerstag , gibt es ein Kater mehr im Haushalt.

Sein Name ist Charly. Er ist noch sehr jung und stellt die ganze Wohnung auf den Kopf.

Ich lief gerade an der Mozartstrasse entlang und kam vom Einkauf. Da sah ich ihn an einem Seitenweg herauskommen und wollte auf die Strasse laufen.

Natürlich bin ich sofort rüber zu ihm und da war es passiert. Ab dem Zeitpunkt lief er mir hinter mir her.

Ich suchte mit ihm sein Zuhause aber keine Suchte ihn.

Also nahm ich ihn mit. Da ich aber nicht wusste ob er irgendwelche tiere hat, lies ich ihn draussen.

Ab diesem Zeitpunkt war er immer in der Nähe und lebte im Gebüsch.

Ich rief Tasso an und meldete ihn. Den Katzenhilfe Verein habe ich auch bescheid gesagt.

Mittwoch diese Woche waren wir beim Tierarzt dort wurde er kasstriert und gechippt.

Er kam irgendwie rechtzeitig in mein leben. Jeder weis welche Angst ich habe wenn Naomi nicht mehr da sein sollte.

Ich denke mal, das Charly und ich uns treffen sollten, soll so passieren. Ich werde ihn nicht abweisen. Ich denke darüber nach das ich ihn behalten werde.

Naomi und Charly haben sich auch angefreundet und es tut mir sehr weh wenn ich morgen früh zur Arbeit gehen muss.

Irgendwie ist aber die Angst immer noch da vor der Arbeit und ich weis nicht wieso das so ist.

Auch habe ich das gefühl, das mir der Urlaub nichts gebracht hatte in den letzten Tagen.

Bis dann.