9. September 2020

Mittwoch, 9. September

Anfang März waren die Floris‘ die ersten Ahauser, bei denen das Coronavirus diagnostiziert wurde. Vier von fünf Familienmitgliedern waren erkrankt.

Familienvater Stephan Floris (53) wäre fast gestorben.

Der Alstätter, der vier Wochen im künstlichen Koma lag und fast gestorben wäre, warnt eindringlich davor, den Coronavirus zu unterschätzen: „Es kann jeden treffen.“

Wegen der beiden erkrankten Töchter Jasmijn und Mirthe (12) wurde die Irena-Sendler-Gesamtschule geschlossen – eine Woche vor dem allgemeinen Lockdown.