02.01.2021

Hallo

 

Ja, das neue jahr ist eindlich da. Heute haben Samstag. Eigentlich wollte ich einkaufen gehen nur bei netto. Aber ich hatte keine Lust.

Aber heute hatte ich sowieso keine Lust zu nichts. aufgewacht bin ich um 07 Uhr bin aber noch etwas mit Naomi liegen geblieben. Um 07:30 Bin ich dann aufgestanden.

Ich war noch müde und bin ins Wohnzimmer. Dort habe ich dann meine Tabletten genommen und hab mich dann aufs sofa.

Ich spiele zur Zeit das App Spiel „Two Dots“. Irgendwie habe ich dann die Zeit vergessen und später sogoar nochmal ( mit Naomi) eingeschlafen.

Jetzt haben wir 18 Uhe 30 erst gerade vor wenigen minuten bin ich vom sofa aufgestanden.

Morgen muss ich unbedingt noch etwas in der Wohnung machen.

 

Am Montag beginnt für viele die arbeit.

Ich fange eine woche später an.

Ich hasse es wenn ein neues jahr begonnen hat und alle dann einen zurufen „frohes neues“.

 

Montag habe ich einen Termin bei der ZNS beim Neurolgen.

nur zur Kontrolle weil im letzten Jahr konnte ich nicht, wegen Corona.

 

Bis dann.

31.12.2020

Wir haben jetzt 18 Uhr 30 gleich.

 

In knapp 6 Stunden ist das neue Jahr 2021 da.

In diesem Jahr ist es etwas besonders. Wegen Corona darf man nicht gross feiern und Böllern zum teil auch nicht.

Das liegt auch daran, das beim Raketen steigen manachmal Unfälle geschehen.

Unsere Krankenhäuser sind wegen Corona schon überlastet.

 

Naomi und ich wir gehen es ganz gemütlich an.

Naomi schläft viel und ich versusche wach zu bleiben.

Nachher werde ich Silke anrufene.

Schlafen kann ich sowieso nicht, weil ein Nachbar so laut musik an hat ( hat es angekündigt) das man es im ganzen Haus hören kann.

Im Fernsehen läuft nichts besonderes so richtig weis ich auch nicht was ich machen soll heute abend.

Vielleicht werde ich auch irgendwann auch einschlafen ist mir egal.

 

Beim Wäsche hoch auf dem Dachboden bringen, habe ich heute die Wohnstätte vorbei laufen sehen ( einen teil davon).

Was mich sehr gefreut hat, das Tanja auch dabei ist.

Ich hab sie begrüsst mit viel abstand.

 

Alle die dies lesen wünsche ich

 

einen Guten Rutsch ins neue Jahr, bleibt gesund und möge alle Wünsche in Erfüllung gehen.

 

Euer Christian Schmalbach

24.12.2020 bis 27.12.2020

Weihnachtstage

 

Die letzten Tagen sind für mich soweit gut verlaufen.

Ich habe fern geschaut und habe am tablett gespielt.

 

Zu essen gab es nichts besonderes.

 

Am 26.12.2020

gab es Knödel Rotkohl und Bratwurst mit Sauerbratensosse ( die mag ich ganz gerne).

 

In den letzten Tagen war ich ab und zu am pc.

06.12.2020 bis 09.12.2020

06.12.2020

Ich war jetzt 2 Wochen krank geschrieben wegen meiner Depression. In der Anfangszeit ging es mir sogar so schlecht, das ich mit hilfe von einem Brief den ich geschrieben habe, um hilfe gerufen hab.

Es sah schon so aus, das ich in eine Klinik kommen würde. Ich wollte nicht wegen Naomi.

Morgen Montag 07.12.2020 werde ich wieder arbeiten.

 

09.12.2020

Hi

 

Seit Montag gehe ich wieder arbeiten. Aber ich habe nicht wirklich die Motivation dazu.

Immer wieder muss ich mein arbeitswerkzeug zur Seite legen weil ich einfach keine Energie habe.

Ich werde sehr schnell müde. Am liebsten würde ich sofort nach Hause fahren. Ich denke darüber nach ob ich am 22 und 23. 12 Urlaub mache und zusätzlich am 04 und 05.01 weil ich am 05.01 einen Arzt Termin habe.

Ich habe auch keine Lust mehr an nichts. Ich habe sogar gemerkt das ich. Angst habe am 23 zur Weihnachtsfeier. Deswegen nehme ich Urlaub.

Ich bin froh wenn wir Urlaub haben

 

 

19.11.2020

Hi😔.

08:52

Weiß jemand was Emotion Surfing ist?

Wenn ganz viele Emotionen auf einmal kommen.

So geht es mir heute.

Ich hab Angst um Naomi.

Ich bin wütend auf mich weil ich charly abgegeben habe und gleichzeitig auf gewisse Personen.

Traurig weil es aktuell Naomi nicht so gut geht wegen ihren Ohren.

Hilfe, um mit Naomi zum Arzt zu gehen bzw zu fahren gibt es nicht.

Leute, ich kann nicht mehr.

Auf dem Weg zur Arbeit habe ich geweint. Ich bin kurz davor einen wutanfall zu bekommen.

Ich weiß nicht mehr weiter. Ich kann nicht mehr.

18.11.2020

09:16

 

Hi

Mir tut schon wieder der Kopf weh. Ich bin nicht gut drauf.

Irgendwie bin ich genervt. In der Gruppe ist es mir gerade zu viel.

Woran das liegt, weiß ich nicht.

Teilweise wegen Diskussionen wegen der Arbeit.

Geschlafen habe ich nicht so gut. Ich hatte Rückenschmerzen und bin um 03 Uhr wach geworden.

Ich bin froh wenn wir wieder Wochenende haben. Am Wochenende will ich vor dem Haus das Laub weg machen so gut es geht, sonst macht es ja keiner.

Ich denke darüber nach bei der Weihnachtsfeier Urlaub zu machen.

Wegen corona müssen wir alle 30 Minuten lüften. Ständig hört man „mir ist kalt“ langsam reicht es. Dann muss man sich halt wärmer anziehen. Bei Frauen kann ich es ja verstehen.

09:30

Ich war gerade ein paar Minuten draussen

15:00

Seit ungefähr einer Stunde fühle ich mich wie beim RLS. Total unruhig, aber auch müde, genervt und gereizt.

Am liebsten würde ich einfach mal richtig schreien und austoben.. Ich fühle mich irgendwie wie ein dampfkessel der gleich hoch geht.

 

17. 11. 2020

13:56

Heute morgen habe wieder an charly gedacht und musste auch weinen.

Ich vermisse ihn immer noch sehr.

Seit ein paar Minuten bin ich irgendwie abwesend, müde, demotiviert und keine Lust mehr.

Ich fühle mich wie weg geworfen und genervt.

Hoffentlich haben wir bald Feierabend ich will. Nur noch nach Hause.

Bis dann

12.11.2020

Endlich Donnerstag

Heute durfte ich von 10:10 bis 10:50 mich im besprechungsraum beschäftigen. Das wurde vom sozialdienst und von meinem Chef so abgesprochen.

 

Ich habe etwas ausgemalt denn zum zeichnen hatte ich keine richtige Motivation.

Naomi wird immer anhänglich.

Charly vermisse ich immer noch.

Was ich Wochenende mache?

Keine Ahnung.

Heute Abend kommt Tobias vorbei mal sehen vielleicht bei Action vorbei fahren.

Heute Abend wollte ich noch ein alten piktogenda umgestalten.

Heute Mittag gibt es nasi goreng. Lecker.

Bis dann.

16.11.2020

Diesen Brief habe ich geschrieben

Die Namen der Empfänger habe ich ersetzt.

 

An

  • Psychaterin ZNS
  • Lebenshilfe
  • Hausarzt
  • Gesetzlicher Betreuer

Ich möchte Sie darüber informieren, wie es mir Aktuell geht.

Damit alle auf dem gleichen Stand sind, habe ich mich dazu entschieden Brief zu schreiben.

Seit langem schon habe ich keine Lust mehr am Leben. Es würde mir aber nicht in den Sinn kommen mir das Leben zu nehmen oder ähnliches.

Aber meine Gesundheit und aktuelle Erkrankungen sind mittlerweile in den Hintergrund gerückt.

Mir ist es egal ob ich am pree Diabetes oder ähnliches erkranke.

Ich fühle mich als säße ich auf einer Bank mit einer weißen Fahne (ich gebe auf) in der Hand und warte nur noch darauf das ich bei meiner Mutter bin.

Ich habe keine Freunde an nichts mehr. Weder zum Kochen noch Hobbys die ich gerne gemacht habe.

Das Einzige was mir Freude bereitet ist: Meine Katze Naomi.

Wo ich schon bei einem Problem bei mir habe: große Angst das Meine Katze nicht mehr da ist.

Überhaupt habe ich schon immer mit Verlusstängste zu tun.

Nach dem ich die Fund Kater Charly abgeben musste ist bei mir alles zusammengebrochen. Das Einzige was noch von ihm bleibt die letzte Tierarzt Rechnung von der Impfung. Die will ich auch bezahlen. Es tat mir sehr weh ihn abzugeben. Naomi scheint ihn auch zu vermissen.

Mir ist auch aufgefallen das ich auch weniger Dusche. Aber ich wasche mich am Waschbecken und Dusche gelegentlich abends.

Die Arbeit macht mir auch keine Freude mehr. Mein Chef so wie der Sozial dienst haben der Empfehlung von Heitwerth, halbe Tage zu arbeiten, nicht statt gegeben.

Grund: ich würde dann zu Hause sitzen und nur grübeln, was auch stimmt.

Stattdessen darf ich Dienstag spazieren gehen und Donnerstag nach Absprache einen besprechungsraum nutzen zum Malen und Zeichnen.

Zusätzlich hierzu kann ich nach Absprache mit meinem Chef sprechen, wenn es Probleme gibt.

Einen Psychotherapeuten zu finden ist schwierig. Egal wo ich Anrufe entweder ein AB der mir sagt keine Plätze frei oder keine Zeit.

Ich habe mich dieses Jahr auch nicht gegen Grippe impfen lassen, weil es mir egal ist.

In einer Patientenverfügung habe ich alle Lebensverlängerte Maßnahmen mit „Nein“ angekreuzt.

Wenn der Diabetes insipidus nicht so nervig wäre sowie das RLS dann würde ich keine Medikamente mehr nehmen.

Auch ist unklar wer das RLS festgestellt hat.

Immer in der Nacht bzw.am Abend werden meine Beine ganz unruhig.

Am liebsten würde ich einfach davon laufen egal wohin einfach nur weg.

Manchmal sitze ich einfach zu Hause auf dem Sofa und tue sonst nichts.

Nach der Arbeit bin ich so müde, dass ich keine Lust mehr habe zu nichts.

Wenn Wochenende ist, dann versuche ich meine Wohnung aufzuräumen mache Katzen Toilette und mache Besorgungen in der Stadt da unter der Woche kaum Möglichkeiten besteht aus Gemen weg zu kommen.

Ich fühle mich in Borken wie in einem Gefängnis. Denn wenn man mit dem Stadtbus fährt, der fährt durch die ganze Stadt, bekommt man keinen Anschluss mehr. Selbständig einen Termin wahrnehmen in der Stadt ist kaum möglich wegen der schlechten Verbindung.

Oft, und nicht nur wegen der schlechten Verkehrsverbindung, rege ich mich so auf das ich einfach über die Straße gehe, ohne nach links und rechts zu schauen.

Ich habe mir fest vorgenommen, dass ich im nächsten Jahr meine Wohnung streichen will, alleine. Damit ich mich wohlfühlen kann. Hoffe ich. Ich würde gerne viel mehr in der Wohnung verändern, aber dafür ist das Geld einfach nicht wirklich da.

Was bezwecken ich durch diesen Brief?

Eigentlich nur, dass alle die mit mir zu tun wissen, wie es mir geht. Sonst nichts.

Vielen Dank

 

Christian Schmalbach

11.11.2020

10:46

Gestern war ich zu Hause.

Mir ging es nicht so gut.

Ich habe dann mittags mit Frau heitwerth telefoniert und sie hatte die Idee das ich mal halbe Tage machen soll.

Auf dem Weg zur Arbeit heute morgen wurde es mir schlecht.

Aber es kam nichts raus.

Nach Arbeitsbeginn habe ich mit meinem Gruppenleiter darüber was Frau heitwerth gesagt hatte, gesprochen.

Sowohl er als auch der sozialdienst sind der Meinung das dies keine gute Idee ist.

Sonst würde ich zu Hause wieder grübeln oder einfach nur herumsitzen.

Ich soll mal überlegen was mir helfen könnte.

Ich habe gesagt spazieren gehen und basteln.

Es würde entschieden das ich Dienstag alleine spazieren gehen darf nach Absprache und Donnerstag was basteln oder ähnliches.

Auch würde gesagt mit meinem Einverständnis das ich morgens meinem Gruppenleiter sage wie es mir geht. Zusätzlich soll ich wieder skillstraining machen.

In der Gruppe gefällt mir alles habe ich dem sozialdienst gesagt.

Bis dann.