27.04.2021

08:46

Gestern bin ich nach der Arbeit zur fischtreppe gelaufen und von dort aus zur Gudulakirche.

Nach einem Gespräch mit meinem Unterstützer habe ich die Wohnung umgeräumt. Es hat mir aber nicht gefallen und hab dann wieder alles rückgängig gemacht.

Um 22 Uhr war ich im Bett.

Naomi hat sich mal wieder heute morgen übergeben.

Um 4 Uhr war ich wach.

Hatte vorhin Gespräch mit dem sozialdienst.

Ich habe angesprochen das ich darüber nachdenke zu kündigen.

Ich soll es mir sehr gut überlegen denn wenn ich erst mal raus bin ist es nicht so leicht wieder zurück zu kommen.

Ich habe ihr auch gesagt das ich die Beschäftigten von fagus sehr vermisse.

Sie meinte auch es wäre vielleicht ratsam nochmal in eine Klinik zu gehen. Den Gedanken habe ich auch aber wegen Covid-19 wird es noch schwerer.

Sie sagte mir auch wer alles den Standort mit mir wechselt. Viele sind es nicht aber die Namen sagten mir auch nichts.

Sie sagte mir auch das sie Herr Meyer noch anrufen wird wegen dem Gespräch.

Bevor ich zum sozialdienst gegangen bin habe ich darüber nachgedacht ob es Sinn macht dort hin zu gehen. Dann ist mir aber eingefallen was der sozialdienst in fagus mal gesagt hatte: was kann passieren? Wird dir der Kopf abgerissen? Oder wird geschrien? Oder was kann im schlimmsten Fall passieren?

Meine Antwort darauf : nichts. Und bin ohne zu zögern hin gegangen.

Nach dem Gespräch habe ich entschieden das ich einmal in der Stunde kurz raus gehe an die frische Luft und wieder reingehen.