19.06.2021

Hallo

Seit meinem letzten Eintrag ist einiges passiert.

In einem Gespräch mit dem Sozialdienst, meinem Gruppenleiter und mit meinem Unterstützer hatten wir während meines Urlaubes ein gespräch.

Es ging darum wie es in der Werkstatt weiter geht.

Ich fühle mich einfach nicht mehr wohl und das arbeiten macht mir keinen Spass mehr. Ich habe eine Zeit lang halbe Tage gearbeitet aber dafür musste ich schauen wie ich dann nach hause kommen musste. Das war aber kein Problem.

Die halbe Tage aber auch der Urlaub haben mir wenig gebracht.

Das Gespräch fand dienstags statt. Es wurde beschlossen das ich sicher halbe tage mache und das ich dann mit dem Bulli nach hause fahren kann.

Nach dem Gespräch, obwohl ich mich entschieden habe in der Werkstatt zu bleiben, fühlte ich mich nicht wohl und hatte das Gefühl eine falsche Entscheidung getroffen zu haben.

Auch mein Unterstützer hat dies gemerkt und fragte mich ob ich nochmal rein möchte, ich wollte aber nicht.

Am Mittwoch darauf:

Den ganzen Vormittag dachte ich zu hause nach, den Sozialdienst anzurufen um meine Entscheidung rückgänging zu machen. Aber ährlich gesagt traute ich mich nicht, warum weis ich auch nicht.

An diesem Mittwoch ging ich dann durch die Stadt um einkäufe zu machen. Unterwegs rief der Sozialdienst an

Da ich aber an einer viel befahrender Strasse lief ging ich in eine Seitenstrasse. Der Sozialdienst bat mich ein Atest von meiner Psychaterien zu besorgen für die genemigung der halbe Tage.

Ich sagte dem Sozialdienst wie ich mich fühle und welche Gedanken ich hatte.

Wir kamen dann zu dem Entschluss, das ich doch Kündige ( in der Gesamten Werkstatt)

 

Am 06.06.2021 schrieb ich dann meine Kündigung und gab diese am 08.06.2021 dann ab.

Der Sozialdienst klärte ab ob die Kündigung angenommen wurde und so hatte ich am selben Tag noch die Kündigungsbestätigung erhalten.

Am 09.06.2021 war mein letzter Arbeitstag.